19.08.2014 - Von Palm Springs nach Kingman (Mojave Wüste)

Der 19.08.2014 - ein Tag den wir nicht so schnell vergessen werden!

Aufgrund der hohen Temperaturen (wobei man dazu sagen muss, dass es hier gerade eine "Kälteperiode" gibt) starteten wir bereits um 6:30 Uhr von Palm Springs Richtung Joshua Tree Nationalpark. Die Bäume beeindruckten mich persönlich weniger, es waren eher die riesigen Felsen und Steine die wir zu sehen bekamen! Aber Mama zu Liebe fotografierten wir auch ein paar dieser Bäume ;-)

Nach einem (zur Abwechslung wiedermal) ausgiebigen Frühstück bei "Dennis" (oder so ähnlich) ging es weiter Richtung Mojave Wüste. Vorher musste allerdings nochmal getankt werden, denn in der Wüste stehen zu bleiben wäre wirklich problematisch - nanona! Da es eigentlich nur eine gerade Straße gab (gut,  ein paar Kurven waren zwischendurch schon mal dabei) fuhren wir nicht in der Gruppe und so kamen wir in den Genuss auch unsere Bikes mal etwas ausgiebiger testen - trotz des Tempolimits von 55 mph - was in der Wüste jedoch keinen wirklich juckt. Vom Sheriff sollte man sich trotzdem nicht erwischen lassen - sonst drohen sehr hohe Strafen (ich glaube sogar Gefängnis?!). Naja, egal! Jedenfalls - knappe 95mph sind kein Problem für die Heritage ;-)

Die Temperaturen waren übrigens ähnlich wie gestern (> 40°), mal kam es mir wärmer vor, mal kühler. Aber nicht wirklich ein Problem...

Nach etwa 60 Meilen (geradeaus durch die Wüste) kamen wir endlich auf die legendäre Route 66 - und natürlich mussten wir diesen Moment auf Fotos festhalten - es war schon ein bisschen ein kribbliges Gefühl - es erfüllte sich gerade ein Traum! Ein Moment den man nicht mehr so schnell vergisst!

Von dort aus ging es dann ca. weitere 50 Meilen geradeaus auf der 66. Klingt jetzt vielleicht langweilig, aber es war einmalig dort entlang zu fahren. Mal fährt man nebenher, mal überholt man sich, dann fährt man wieder alleine ... man genießt es einfach nur ... wirklich genial, nicht zu beschreiben! Ich hatte die gesamten 50 Meilen einen fetten "Grinser" aufgesetzt! Papa ebenfalls...

Noch bevor wir wieder auf den Interstate mussten konnten wir von der Weite bereits dunkle Wolken entlang der Bergkette erkennen. Regen bahnte sich an! Das darf doch nicht wahr sein, 2x Wüste und 2x Regen?! Eigentlich unmöglich! Naja, mal abwarten...

Als nächster Stopp war Oatman geplant, eine ehemalige Goldgräberstadt mit freilaufenden Eseln. Wir überquerten den Colorado River, verließen Kalifornien und waren nun in Arizona angekommen. Dort ging es dann weiter Richtung Oatman. Doch bereits nach wenigen Meilen warnten uns entgegenkommende Fahrzeuge vor der Weiterfahrt - Unwetteralarm war ausgerufen worden! Vor uns türmte sich ein riesiger Sandsturm auf, an eine Weiterfahrt war nicht mehr zu denken - so mussten wir umkehren, zurück auf den Interstate. Doch es war zu spät, der Sandsturm zog weiter Richtung ostwärts (über den Interstate) und vor uns war nur mehr eine weiße "Sandwand" zu sehen. Auf der Haut fühlten sich die Sandkörner wie tausende Nadelstiche an. Im Sturm hatten wir echt Mühe die Motorräder in der Spur zu halten, immer wieder versetzte es uns! Gefährlich war vor allem auch der Sog der vorbeifahrenden LKWs. Jedenfalls eine ganz neue Erfahrung!

Dem Sandsturm so halbwegs entkommen hatten wir die nächste "Wand" vor Augen, diesmal in schwarz! Gewitterwolken und Regen lagen nun vor uns! So hielten wir (schon ziemlich erschöpft) an um die Regenkleidung anzulegen. Naja, zumindest alle anderen legten Regenkleidung an, Papa und ich haben sowas ja nicht - wozu auch in einer der trockensten Regionen der USA...

Mit Regenbekleidung ausgerüstet (zumindest alle anderen - Papa und ich hatten nur einen Pullover drübergezogen) ging es dann die verbleibenden ca. 25 Meilen weiter nach Kingman. Diesmal war das Glück jedoch auf unserer Seite - wir fuhren dem Unwetter hinterher. So war die Straße vor uns meist nass, wir jedoch blieben trocken! Eigentlich kaum zu glauben! Naja, wer braucht schon eine Regenbekleidung, Papa und ich jedenfalls nicht ;-)

Schließlich kamen wir alle gut (und trocken) in Kingman an! Eine unglaubliche Etappe lag hinter uns - viel mehr kann man gar nicht mehr erleben. Einfach nur genial!

Sollte der Wetterbericht Recht behalten, so erwartet uns morgen leider Regen! Aber ganz egal was kommt, den heutigen Tag werden wir jedenfalls nicht so schnell vergessen!

Bilder

Kommentar schreiben

Name*:
E-Mail:
Nachricht*:

Kommentare

Eintrag urlauber am 20.08.2014 um 12:28
echt spitze wie ihr uns berichtet !!!! wir san im gedankn oft ba euch - wünschen euch weiterhin supa tage !!!!!!
Eintrag Hacky am 20.08.2014 um 10:56
Hey ihr zwei Franzl alles klar. Ich wollte euch nur sagen ihr müsst leider noch einmal zurück auf die Route 66 den ihr habt leider bei eurer Kamera den Verspiegelungsmodus aktiviert. Wir lesen nämlich auf euren Fotos Route 99 oder seit ihr auf der falschen Seite dazu gekniet. Was der Zirben alles anstellt.Schöne und vor allem gute Fahrt aus dem Speckladl. ;-)))))))))
Eintrag Gabi am 20.08.2014 um 10:28
Noch was: ich find's sooo genial, dass ihr das gerade erlebt!!! echt echt cool!!! freue mich gerade riesig für euch :-) Hab euch lieb! Gabi
Eintrag Gabi am 20.08.2014 um 10:18
Wow, das hört sich nach richtigem Abenteuer an! - Danke für die packenden Berichte - es tut gut von euch zu lesen! Schöne Grüße aus dem gerade sonnigen Brüssel, Gabi
Eintrag Michi am 20.08.2014 um 08:41
He Jungs ,was mich echt interessieren würde ............ Wie schmeckt der Asphat!!!!!! Hihi ich wünsche euch noch ne gute Fahrt . Bis bald!!!!!